© Andreas Selter 2014

21.11.2017.

Wassertemperatur Schwimmbecken

24

Sport- und Spielgemeinschaft Kindelbrück 1996 e.V.

Mitglied im Landessportbund Thüringen e.V.

Badeordnung

§ 1 Allgemeines

1) Die Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Vereinsbad der SSG Kindelbrück. Sie ist verbindlich für alle Mitglieder und Gäste. Mit dem Betreten des Vereinsgeländes verpflich­ten sie sich, die Badeordnung einzuhalten.

2) Der Aufenthalt im dem Vereinsgelände erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

3) Jedes Vereinsmitglied hat sich so zu verhalten, dass kein Anderes geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird.

4) Mitglieder, Gäste und Besucher, die gegen die Bade- und Geländeordnung verstoßen, können vom Badbesuch ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für Personen, die erkennbar unter dem Einfluss berauschender Mittel (Alkohol oder Drogen) stehen und sich selbst bzw.text-decoration:none; andere gefährden oder stören. Widersetzungen oder grobe Verstöße können Strafanzeigen nach sich ziehen.

5) Kindern unter 7 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung einer geeigneten Begleitperson erlaubt.

6) Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen oder an- und auskleiden können, sowie Personen, die erheblich geistig oder körperlich eingeschränkt sind, ist die Benutzung im eigenen Interesse nur zusammen mit einer Begleitperson gestattet.

7) Die SSG Kindelbrück stellt keinen Bademeister und übernimmt keine Aufsichts- und Fürsorgepflicht im Vereinsbad. Eltern haben ihrer gesetzlichen Aufsichts- und Fürsorgepflicht auch im Vereinsbad nachzukommen.

§ 2 Zutritt zum Vereinsbad

1) Das Betreten des Vereinsbades ist nur mit gültigem Mitgliedsausweis (Jahreskarte) gestattet. Der Vereinsausweis ist bei Betreten des Vereinsbades der Einlasskontrolle unaufgefordert vorzuzeigen. Sofern Kontrollen auf den Liegewiesen durchgeführt werden, ist der Vereinsausweis auch vorzuzeigen.

2) Die Benutzung des Vereinsbades steht grundsätzlich jedem Mitglied frei. Ausgeschlossen sind Personen mit ansteckenden Krankheiten.

3) Betrunkenen oder unter Einfluss anderer berauschender Mittel stehender Personen ist der Aufenthalt im Vereinsbad nicht gestattet.

4) Der Aufenthalt auf dem Vereinsgelände ist in der Zeit von 6.00 Uhr bis 23.00 Uhr gestattet und erfolgt auf eigene Gefahr. Die Nachtruhe ist ab 22.00 Uhr einzuhalten. Der Vorstand behält sich Ausnahmeregelungen dieser Uhrzeiten vor.

5) Der Eingang zum Vereinsgelände ist jederzeit geschlossen zu halten. Der vom Mitglied erworbene "Schlüssel" ist nicht an Dritte übertragbar. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

6) Die Zulassung von Gästen, Schulklassen oder anderen Gruppen kann nur vom Vorstand genehmigt werden.

§ 3 Unfälle

1) Unfälle sind unverzüglich anzuzeigen. Jeder ist zur sofortigen Hilfeleistung im Rahmen seiner Möglichkeiten verpflichtet.

§ 4 Haftung

1) Die Badegäste benutzen die Bäder einschließlich ihrer Einrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung des Betreibers die Bäder und Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu halten.

2) Bei Beschädigungen und groben Verunreinigungen, die durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz entste­hen, haftet der Verursacher und ist zur Leistung von Schadenersatz verpflichtet.

3) Für Unfälle die durch Drogen- oder Alkoholgenuss geschehen übernimmt die SSG keine Haftung.

4) Das Baden insbesondere unter Drogen- oder Alkoholeinfluss geschieht auf eigene Gefahr, die SSG haftet nicht bei Unfällen.

5) Badegäste sollten eine persönliche Unfallversicherung abgeschlossen haben.

6) Für mitgebrachte Gegenstände wie z.B. Liegen, Luftmatratzen, Boote, Badezeug usw. übernimmt die SSG keine Haftung. Dies gilt auch für die auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge, Fahrräder, Mofa, Motorräder etc..

7) Eltern haben ihrer gesetzlichen Aufsichts- und Fürsorgepflicht auch im Vereinsbad nachzukommen und haften bei Schäden und Unfällen für ihre Kinder.

§ 5 Allgemeines Verhalten auf dem Vereinsgelände

1) Die Badegäste sollen sich so verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als den Umständen entsprechend behindert oder belästigt wird.

2) Beim Aufenthalt im Bad ist mindestens die allgemein übliche Badebekleidung zu tragen.

3) Der Grillplatz ist in einem sauberen, ordnungsgemäßen und aufgeräumten Zustand zu hinterlassen.

4) Fahrzeuge wie z.B. Fahrräder, Mofas, Motorräder etc. sind auf den dafür vorgesehenen Plätzen abzustellen.

5) Das Ballspielen ist nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen und grundsätzlich nicht auf der Liegewiese gestattet.

6) Gläser und Glasflaschen dürfen nicht auf die Liegewiese, die Spielplätze oder in den Sand mitgenommen werden.

7) Die Liegeplätze sind in einem sauberen Zustand wieder zu verlassen. Für Papier und sonstige Abfälle sind Abfallkörbe vorhanden, insbesondere für Glas, Zigarettenkippen, Eispapier und Eisstiele. Babywindeln sind in die Mülltonnen am Eingang zu werfen. Verunreinigungen in den Toiletten sind zu entfernen.

8) Nicht gestattet ist u.a.:

a) der laute Betrieb von Musikgeräten und Musikinstrumenten,

b) Rauchen in den Umkleidekabinen und Toilettenräumen,

c) Grillen und offenes Feuer

d) Verzehr von Alkohol über das übliche Maß hinaus,

e) Ausspucken auf den Boden oder in das Badewasser,

f) Entfernen der Bestuhlung (Bänke) auf dem Freigelände von den vorgesehenen Plätzen,

g) Urinieren außerhalb der Toilettenräume,

h) Mitbringen von Tieren und

i) Fahrrad- und Inlinerfahren auf dem Gelände.

§ 6 Badezeiten

1) Das Schwimmen ist in der Zeit von 6.00 Uhr bis 23.00 Uhr möglich. Dabei soll mindestens eine zweite Person anwesend sein. Während der festgelegten Trainingszeiten und sportlichen Veranstaltungen ist das Becken ganz oder teilweise für den allgemeinen Badebetrieb gesperrt. Den Anordnungen der Übungsleiter oder der Wettkampfleitung ist Folge zu leisten.

2) Bei Unwetter (u.a. Gewitter) und Dunkelheit ist das Becken zu räumen.

§ 7 Verhalten in der Dusche und im Becken

1) Der Badegast muss sich vor dem Betreten der Schwimm- und Nichtschwimmerbecken abbrausen. Dies gilt im Besonderen nach dem Aufenthalt im Sand oder dem Spielplatz. Seife darf nur im Duschraum benutzt werden. Beim Duschen ist übermäßiger Wasserverbrauch zu vermeiden.

2) Da jede Verunreinigung des Badewassers vermieden werden soll, wird vor der Benutzung des Schwimm-und Nichtschwimmerbeckens empfohlen, die Toilette aufzusuchen.

3) Badebekleidung darf in den Schwimm- und Nichtschwimmerbecken und den Umkleideräumen weder aus-gewaschen noch ausgewrungen werden, hierfür sind die Wasch- und Duschbecken zu benutzen.

§ 8 Verhalten im und am Becken

1) Nichtschwimmern steht ausschließlich das Nichtschwimmerbecken zur Verfügung. Kinder unter 7 Jahren dürfen das Nichtschwimmerbecken nur unter Aufsicht benutzen.

2) Rutschen dürfen nur in der üblicherweise vorgesehenen Sitzhaltung entsprechend benutzt werden. Der Sicherheitsabstand muss eingehalten werden. Der Einrutschbereich muss sofort verlassen werden. Das Rutschen geschieht auf eigene Gefahr.

3) Im Schwimmerbecken dürfen Spiel-, Schwimm- und Tauchgeräte in dem dafür vorgesehenen Bereich benutzt werden.

4) Neben den Bestimmungen des §5 ist noch zu beachten: Es ist nicht gestattet:

a) vom Gitter zwischen Schwimmer und Nichtschwimmer ins Becken zu springen

b) andere unterzutauchen oder in das Becken zu stoßen,

c) auf den Beckenumgängen zu rennen oder an den Einstiegsleitern zu turnen und

d) vom Geländer zu springen.

§ 9 Benutzung der Geräte

1) Die Benutzung der vereinseigenen Geräte wird durch die Ausschussvorsitzenden geregelt. Sie beauftragen Mitglieder, die die Benutzung überwachen. Die Geräte dürfen nur ihrem Zweck entsprechend benutzt werden. Schadhafte Geräte dürfen nicht benutzt werden und entstandene Schäden sind einem der oben genannten Personen anzuzeigen.

§ 10 Sonstiges

1) Das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung ist nicht gestattet. Foto- und Video-Aufnahmen, die im Zusammenhang mit Maßnahmen und Veranstaltungen des Vereins entstehen und zu satzungsmäßigen Zwecken des Vereins verwendet und verbreitet werden, sind davon ausgenommen.

2) Fundgegenstände sind an der Kasse abzugeben. Über diese wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

§ 11 Einhaltung der Badeordnung

1) Die Vorstandsmitglieder sind berechtigt, bei Verstößen gegen die Badeordnung von ihren satzungsmä­ßigen Rechten auf Aussprache von Strafen Gebrauch zu machen.

2) Der Inhaber der Getränkeausgabe sowie die vom Vorstand eingesetzten Arbeitskräfte haben eine Mitwirkungspflicht bei der Überwachung der Badeordnung aufgrund ihrer vertraglichen Vereinbarungen.

3) Der o.g. Personenkreis ist berechtigt bei Verstößen ein Badeverbot anzudrohen oder Strafanzeige zu stellen bei Wiederholung kann ein Ausschluss für die Saison erfolgen.

4) Bei Verunreinigungen wird ein Reinigungsentgelt von mindestens 5,00 EURO erhoben.

Der Vorstand